30404 Bitte verwenden Sie das Motiv nur mit Quellenangabe Foto: djd/preval Dermatica. Verstoesse gegen das Urheberrecht muessen wir juristisch verfolgen. Bilder duerfen nur mit vollstaendiger Quellenangabe und im Zusammenhang mit dem jeweiligen Text genutzt werden. Wer Urheberrechte verletzt, muss mit erheblichen zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Bitte immer bei Verwendung Abdruckbeleg/Veroeffentlichungshinweis an: djd, Bahnhofstr. 44, 97234 Reichenberg oder an info@djd.de
Foto: djd/preval Dermatica

Nachhaltige Regeneration bei glanzlosem oder sprödem Haar

(djd). Zu heißes Föhnen, häufiges Färben oder der ständige Gebrauch von Glätteisen – da macht auch das gesündeste Haar irgendwann schlapp und wird glanzlos, spröde und strohig. “Aber auch Medikamente, Krankheiten oder extreme Diäten können zu starker Trockenheit führen und die Haarstruktur angreifen”, weiß Katja Schneider aus der Beauty- und Wellnessredaktion beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Dann gelte es, Haaren und Kopfhaut eine Regenerationspause mit nachhaltiger Pflege zu gönnen.

Lipidschutz wird wieder aufgebaut

Das Pflegeprogramm fängt schon bei der Haarwäsche mit einem milden, silikonfreien und möglichst rückfettenden Shampoo an. Herkömmliche Produkte entfernen auch natürliche Hautfette – sogenannte Lipide -, welche die einzelnen Haarfibrillen und die Hornschichten der Haut wie Mörtel verbinden. Preval Lipojoba (in Apotheken erhältlich) beseitigt beispielsweise nur oberflächliche Verschmutzung und mikrobiell abgebautes Haarfett. Während es das Haar reinigt, lagern sich bei jeder Haarwäsche sogenannte flüssige Wachsester, die auch im natürlichen Hautfett vorkommen, an der Kopfhaut und den Haaren an, ohne es zu beschweren. Damit wird der Lipidschutz wieder aufgebaut. Hochwertiges Jojoba-Öl sorgt zudem für seidigen Glanz und macht das Haar angenehm leicht kämmbar.

Sanft kneten statt rubbeln

Statt das Haar beim Waschen zu rubbeln, sollte das Shampoo nur sanft in das Haar geknetet werden. Dadurch können sich die einzelnen Strähnen nicht verheddern und lassen sich im feuchten Zustand anschließend einfacher durchkämmen. Auch beim Trocknen gilt es, sanft vorzugehen. Am besten wird das Haar unter einem Handtuchturban vorgetrocknet, bevor man es mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig durchkämmt. Wer keine Zeit zum schonenden Lufttrocknen hat, föhnt mit mittlerer Wärme- auf niedrigster Gebläsestufe. Dabei sollte ein Abstand von 15 bis 20 Zentimetern unbedingt eingehalten werden, damit die heiße Luft das Haar nicht weiter austrocknen und schädigen kann.

Die Pflege beginnt bei der Haarwäsche