Mother and son (8-10) on beach, mother applying sun cream to son's arm
Foto: djd/IKK classic/thx

djd-Thementipp “Fit durch den Sommer”

(djd-p/el). Der Sommer naht, die Bundesbürger freuen sich wieder auf allerlei Aktivitäten im Freien. Unser Special hat einige Tipps für die Open-Air-Saison. Für die Bikini-Traumfigur beispielsweise ist es noch nicht zu spät.

Aktiv gegen Cellulite

In der warmen Jahreszeit kommen sie wieder buchstäblich ans Licht – unschöne Dellen, die vor allem Po und Oberschenkel verunzieren. Hauptsächlich Frauen sind betroffen, sie leiden oft unter der nicht perfekten Bikini-Figur. Grund genug, etwas gegen Cellulite zu unternehmen. Die Ursachen für die Bindegewebsschwäche liegen in den tieferen Hautschichten. Hier bilden die Fasern des Strukturproteins Kollagen ein stützendes Gerüst, das viel Feuchtigkeit binden kann und die Haut glatt und elastisch hält. Doch durch fortschreitendes Alter und äußere Einflüsse wird mit der Zeit weniger Kollagen produziert. Eine neue klinische und placebokontrollierte Studie zeigt, dass Kollagen-Peptide, wie sie etwa in “Elasten”-Trinkampullen (Apotheke) enthalten sind, das Bindegewebe stärken und die körpereigene Kollagenproduktion anregen können.

Sonnencreme gleichmäßig und dick auftragen

Laut Deutscher Krebshilfe erkranken hierzulande jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen neu an Hautkrebs, davon rund zehn Prozent an dem besonders gefährlichen Schwarzen Hautkrebs. Vorbeugen ist gar nicht so schwierig: So können Kassenpatienten ab 35 Jahren alle zwei Jahre an einem Hautkrebs-Screening teilnehmen. Dabei wird die Haut inspiziert, Veränderungen werden dokumentiert. “Je früher Hautkrebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen”, weiß Melanie Gestefeld von der IKK classic. Sonnencreme schützt die Haut nur, wenn sie gleichmäßig und dick aufgetragen wird und mindestens Lichtschutzfaktor 15 hat. Wasserfeste Cremes sollten nach dem Bad erneuert werden, da ein Teil immer von der Haut abgespült wird. Kinder in den ersten zwei Lebensjahren sollten möglichst gar nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Mehr Tipps zum Sonnenschutz findet man unter www.ikk-classic.de.

Mit Motivation in die Laufsaison

Wer im Sommer ganz neu mit dem Laufen beginnen oder wieder einsteigen möchte, sollte generell im ersten Gang starten. Das bedeutet, die Saison zunächst mit kürzeren Strecken, lockerem Tempo und gegebenenfalls kleinen Gehpausen zu eröffnen. Nach und nach kann man dann noch eine Schippe drauflegen. Wer sein Trainingspensum zu rasch steigert, zu oft trainiert und zwischen den Einheiten nicht ausreichend regeneriert, provoziert einen Überlastungsschaden. Auch vermeintlich kleinere Beschwerden sollten immer gut auskuriert werden. Ein natürliches Arzneimittel wie etwa Traumeel, rezeptfrei als Creme und Tabletten erhältlich ist, kann mit seiner Kombination aus 14 natürlichen Wirkstoffen Entzündungen regulieren und die Heilung zum Beispiel bei Muskelverletzungen oder Zerrungen beschleunigen.

Bei den Ursachen der Pollenallergie ansetzen

Nicht nur Sportler haben darunter zu leiden: In der warmen Jahreszeit blasen die Pollen der Gräser und Kräuter zum Angriff gegen Heuschnupfenpatienten. Herkömmliche Mittel wie Antihistaminika bieten nur eine kurzfristige Linderung der Symptome. Eine alternative Methode aus der Naturheilkunde setzt dagegen bei der Ursache an: Bei “Allergostop” beispielsweise wird dem Patienten zum Zeitpunkt der stärksten Beschwerden Blut entnommen, da es jetzt die höchste Konzentration der Allergen-typischen Antikörper enthält. Mittels eines speziellen Herstellungs-Kits wird dann eine Art körpereigener Impfstoff produziert. Schon mit wenigen Injektionen kann damit die Allergie dauerhaft bekämpft werden. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.vitOrgan.de.

Die warme Jahreszeit genießen